Auf den Spuren der Steinböcke

21 Mrz

Gastbeitrag von Martin Gratz:

Bereits direkt vor dem Hotel können wir Gämsen und Steinböcke beobachten, die an den schneefreien Hängen tagsüber äsen. Die Nature Watch Tour führt uns hinein in das Ködnitztal. Wir fahren mit dem Wanderbus ca. 8 km zum Lucknerhaus auf einer Seehöhe von 2.000 m. Vor uns steht eindrucksvoll der höchste Berg Österreichs, der Großglockner, mit einer Höhe von 3.798 m.

Auch hier sind täglich Steinböcke, Gämsen sowie ihre zahlreichen Spuren im Schnee zu sehen. Mit etwas Glück kann man auch einen Steinadler oder Bartgeier erblicken. Aber nicht nur imposante Tiere der Alpen können bestaunt werden, auch der uralte Lärchenbestand. Die Lärchenbäume sind zum Teil mehrere Hundert Jahre alt.

Baumflechten, eine Symbiose aus Pilz und Alge, mit den Swarovski Ferngläsern zu untersuchen ist sehr spannend. Verkehrt verwendet blickt man durch ein Vergrößerungsglas.

Eine geologische Besonderheit ist das „Tauernfenster“ mit vielen verschiedenen Gesteinsarten und Formen. So nah am Großglockner sehen wir auch den Gletscher – das ewige Eis oder doch vergänglich? Interessante Diskussionen mit den Gästen über Erderwärmung oder den Einfluss des Menschen auf die Natur sind die Folge.

Martin Gratz ist Nature Watch Guide im Hotel Taurerwirt und dank seiner hochwertigen Ausbildung ein Spezialist in Sachen Naturbeobachtung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: